Mit einem "heißen Putter" hat sich der deutsche Martin Kaymer bei der World Golf Championship in Doral/Florida auf Rang sechs vorgearbeitet und damit seine Chance auf den ersten US-Tour-Sieg gewahrt. Der 25-Jährige benötigte auf seiner 66er-Runde insgesamt nur 22 Putts, obwohl ihm auf dem 17. Grün sogar ein Drei-Putt unterlief.

Für den Rheinländer zahlten sich damit die Sonderschichten aus. In den vergangenen Wochen verbrachte er im Schnitt täglich zwei Stunden auf dem Putting Green, um sein kurzes Spiel zu verbessern. "Das war heute einer jener Tage, an denen alles funktioniert", sagte Martin Kaymer, der in seiner noch jungen Profikarriere bereits fünf Turniere auf der Europa-Tour gewonnen hat.

Dagegen scheiterte Alex Cejka beim US-Turnier in Rio Grande/Puerto Rico nach einem guten Start überraschend am Cut. Nach einem hervorragenden Start und dem geteilten Platz fünf nach der ersten Runde spielte der Münchener bei dem mit 3,5 Millionen Dollar dotierten Turnier auf der zweiten Runde eine schwache 77 und musste mit insgesamt 144 Schlägen die Heimreise antreten.

Das Turnier auf dem Par-72-Kurs war wegen Dunkelheit und Regens mehrmals unterbrochen worden. Die Führung teilen sich der Australier James Nitties und Chad Collins aus den USA mit jeweils 134 Schlägen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel