Golfprofi Bernhard Langer ist beim US Masters im Schatten von Rückkehrer Tiger Woods ein ordentlicher Start gelungen.

Der 52-Jährige spielte in Augusta auf dem Par-72-Kurs an der Magnolia Lane bei ausgezeichneten Witterungsverhältnissen eine 71er Runde und lag damit zwei Schläge hinter dem führenden US-Amerikaner David Toms (69), nachdem 15 Profis die erste Runde beendet hatten.

Er hatte seine Runde sogar mit drei Birdies auf den ersten sieben Löchern begonnen, dieses Niveau danach aber nicht gehalten. Langer, der in Augusta zuletzt viermal am Cut gescheitert war, hat das Turnier in seiner Karriere zweimal gewonnen (1985 und 1993).

Der Anhausener schlägt in diesem Jahr zum 28. Mal in Augusta ab, wo alle Augen auf Woods gerichtet sind. Der Weltranglistenerste aus den USA spielt nach fünfmonatiger Pause mit Ehekrise und Sexskandalen sein erstes Turnier.

Einen enttäuschenden Aufakt bei seinem dritten Masters-Start erlebte der Weltranglistenneunte Martin Kaymer. Der 25-Jährige aus Mettmann blieb nach fünf Bogeys und nur einem Birdie mit einer 76er Runde vier Schläge über Par.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel