Für Marcel Siem kam die Steigerung zu spät. Der Ratinger scheiterte trotz einer 70er-Runde am zweiten Tag der China Open in Suzhou mit insgesamt 146 Schlägen um zwei Schläge am Cut.

Mit einer 76 hatte sich der 29-Jährige am Donnerstag den Weg in die beiden Schlussrunden verbaut. Siem scheiterte damit zum dritten Mal in Folge auf der Europa-Tour am Cut.

Die Führung bei Halbzeit übernahm in Suzhou der Südkoreaner Kim Do-Hoon mit 133 Schlägen (64+69) und einem Schlag Vorsprung vor dem Trio Thongchai Jaidee (Thailand), Jamie Donaldson (Wales) und Yang Yong-Eun (Südkorea).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel