Der US-Masters-Sieger von 2007, Zach Johnson, hat die mit 4,5 Millionen US-Dollar dotierten Texas Open im Rahmen der US-Tour in San Antonio gewonnen.

Der US-Profi bewältigte die vier Durchgänge auf dem Par-70-Kurs mit 261 Schlägen und konnte den vierten Tour-Sieg seiner Karriere feiern. Zweiter wurden Charlie Wi aus Südkorea und der Neuseeländer Tim Wilkinson mit jeweils 263 Schlägen.

Deutsche Spieler waren in Texas nicht am Start.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel