Alex Cejka hat die Chance auf seinen ersten Sieg auf der US-Tour gewahrt. Der Münchner rangiert beim Turnier in New Orleans nach sechs gespielten Löchern der dritten Runde, die nach wetterbedingten Verschiebungen am Samstagabend (Ortszeit) wegen Dunkelheit abgebrochen werden musste, auf dem geteilten zweiten Rang.

Der gebürtige Tscheche hat nur drei Schläge Rückstand auf den zu diesem Zeitpunkt führenden Jason Bohn (USA). Nach einer 70 zum Auftakt hatte Cejka auf dem Par-72-Kurs eine 67er-Runde gespielt und lag nach Abschluss des zweiten Durchgangs auf dem geteilten vierten Rang.

Beim Europa-Tour-Turnier auf der südkoreanischen Insel Jeju beendete der Australier Marcus Fraser eine siebenjährige Durststrecke. Der 31-Jährige gewann den Wettbewerb, der aufgrund des Wetters auf drei Runden verkürzt wurde, am Sonntag auf dem Par-72-Kurs mit einer 69 und insgesamt 204 Schlägen vor dem Nordiren Gareth Maybin und Brett Rumford (Australien/je 208).

Fraser, der seinen letzten Tour-Erfolg 2003 in Russland gefeiert hatte, kassierte eine Siegprämie von 367.500 Euro. Der einzige deutsche Starter Marcel Siem war nach der zweiten Runde zum vierten Mal in Folge am Cut gescheitert. Der 29 Jahre alte Ratinger beendete das Turnier mit 152 Schlägen (79+73) nur auf dem geteilten 132. Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel