Golfprofi Alex Cejka hat sich beim US-Turnier in New Orleans mit einer verkorksten Schlussrunde um eine Top-Platzierung und ein sechsstelliges Preisgeld gebracht.

Der Münchner, der nach dem dritten Durchgang noch auf Platz zwei gelegen hatte, blieb nach sechs Bogeys und zwei Birdies mit 76 Schlägen vier über Par und rutschte mit 281 Schlägen (70+67+68+76) auf den geteilten 21. Platz ab.

Immerhin durfte sich Cejka nach seinem zweitbesten Saisonergebnis mit 61.897 Dollar Preisgeld trösten und rückte in der Geldrangliste auf Platz 117 vor. Den Sieg und den Scheck über 1.152.000 Dollar sicherte sich der US-Amerikaner Jason Bohn mit 270 Schlägen (65+67+71+67) vor seinen Landsleuten Jeff Overton (272) und Troy Merritt (274).

Für Bohn war es der erste Toursieg seit fünf Jahren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel