Der australische Golfprofi Adam Scott hat die Texas Open in San Antonio gewonnen.

Der 29-Jährige spielte auf den beiden abschließenden Runden am Sonntag 66 und 67 Schläge, um seinen siebten Titel auf der US-Tour unter Dach und Fach zu bringen.

Nach 72 gespielten Löchern lag er mit 274 Schlägen insgesamt 14 unter Platzstandard und war somit einen Schlag besser als der Zweitplatzierte Schwede Fredrik Jacobsen.

Deutsche Teilnehmer waren bei dem PGA Tour-Event im US-Bundesstaat Texas nicht am Start.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel