Alex Cejka hat das US-Turnier in Irving/Texas auf dem geteilten 16. Platz beendet.

Der Münchner spielte am vierten Tag eine 70er Runde, blieb damit zwei Schläge unter Par und hatte am Ende 276 Schläge auf seiner Scorecard.

Den Sieg sicherte sich der Australier Jason Day (66+65+67+72). Mit einem Bogey am entscheidenden letzten Loch setzte sich der erst 22-Jährige mit zwei Schlägen Vorsprung gegen das US-Trio Brian Gay, Blake Adams und Jeff Overton durch.

Bei dem mit 6,5 Millionen Dollar dotierten Turnier sorgte vor allem der 16 Jahre alte Schüler Jordan Spieth für Furore.

Mit 276 Schlägen (68+69+67+72) teilte sich der Youngster, der als sechstjüngster Spieler in der Geschichte der PGA-Turniere den Cut bei einer Profi-Veranstaltung schaffte, den 16. Platz unter anderem mit Cejka.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel