Der US-Amerikaner Zach Johnson hat mit einem Rekordergebnis das US-Turnier im texanischen Fort Worth gewonnen.

Der US-Masterssieger von 2007 holte sich mit der Bestmarke von 259 Schlägen und 21 unter Par den Siegerscheck in Höhe von 1,1 Millionen Dollar (944.000 Euro). Mit vier Birdies an den letzten acht Löchern schob sich der 34-Jährige im Schlussspurt noch auf Platz eins.

Mit drei Schlägen Rückstand musste sich der vor der Schlussrunde führende Engländer Brian Davis noch mit Rang zwei zufrieden geben. Der auf der US-Tour noch sieglose 35-Jährige landete damit schon zum fünften Mal auf dem undankbaren zweiten Platz.

Rang drei teilten sich die US-Amerikaner Jeff Overton und Ben Crane. Deutsche Golfprofis waren im Colonial Country Club nicht am Start.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel