Die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Alexander Cejka haben die US Open im kalifornischen Pebble Beach mit jeweils 289 Schlägen auf dem geteilten achten Platz beendet.

Der Sieg ging überraschend an den 30-jährigen Nordiren Graeme McDowell, der sich mit 284 Schlägen gegen den Franzosen Gregory Havret (285) und den zweimaligen US-Open-Gewinner Ernie Els (Südafrika/286) durchsetzte.

Der Weltranglistenerste Tiger Woods und sein US-Landsmann Phil Mickelson belegten mit jeweils 287 Schlägen den geteilten vierten Platz. Woods bleibt damit die Nummer eins der Weltrangliste vor Mickelson.

Kaymer und Cejka verbesserten sich auf der letzten Runde noch um jeweils zwei Positionen. Kaymer spielte zum Abschluss eine 72, Cejka eine 73. Graeme McDowell ist der erste europäische US-Open-Sieger seit dem Engländer Tony Jacklin 1970.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel