Martin Kaymers Traum vom zweiten Sieg bei der BMW International Open in München Eichenried ist vorzeitig geplatzt, dafür setzte Alex Cejka seinen Gipfelsturm fort: Der Lokalmatador spielte am Samstag seine zweite 67 in Folge und geht mit 205 Schlägen als 15. auf die Schlussrunde.

Souveräner Spitzenreiter ist Bradley Dredge. Der Waliser spielte eine 67 und lag mit 198 Schlägen drei Schläge vor dem Duo Ross Fischer (England) und Simon Thornton (Irland).

Drei Schläge mehr als Cejka hat Martin Kaymer auf dem Konto. Der Gewinner von 2008 spielte bei erneut traumhaften Wetter im Münchner Norden statt der erhofften 63 nur eine 69er-Runde und verbesserte sich mit 208 Schlägen nur um fünf Positionen auf Rang 28.

Wie Kaymer musste auch das deutsche Idol Bernhard Langer alle Hoffnungen auf den ersten Erfolg in München frühzeitig begraben. Der fünfmalige Zweite benötigte am dritten Tag 72 Schläge und fiel mit 211 Schlägen auf den 57. Rang zurück. 63. mit 212 Schlägen ist der Ratinger Marcel Siem.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel