Ein Aussetzer am 17. Loch hat Marcel Siem zur Halbzeit der 139. British Open um eine Top-10-Platzierung gebracht.

Der Deutsche benötigte am berüchtigten "Road Hole" im schottischen St. Andrews sieben statt der vorgesehenen vier Schläge und wurde zunächst bis auf den geteilten 31. Platz durchgereicht.

Bester Deutscher ist damit Martin Kaymer, der sich bei schwierigen Bedingungen mit insgesamt 140 Schlägen auf Platz 16 verbesserte. Spitzenreiter ist Louis Oosthuizen aus Südafrika (132).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel