Die deutsche Bewerbung um die Ausrichtung des Ryder Cups 2018 ist offenbar gefährdet. Die Bewerbergesellschaft RC Deutschland GmbH (RCD) droht nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" mit einem Rückzug der Kandidatur für den traditionsreichen Kontinentalkampf zwischen den besten Golfprofis aus den USA und Europa, falls sich der Bund nicht an der Finanzierung beteiligt.

Eine Nichtbeteiligung des Bundes, sei es finanziell oder auch nur ideell, wäre das Ende der Bewerbung, sagte RCD-Geschäftsführer Erwin Langer der "Süddeutschen Zeitung". Erwin Langer und sein Bruder, der ehemalige Weltklasse-Golfer Bernhard Langer, verantworten als Geschäftsführer und Präsident die Ryder-Cup-Kandidatur.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel