Tiger Woods hat zum ersten Mal in seiner Karriere die Qualifikation für ein Turnier verfehlt.

Der Weltranglistenerste belegte bei dem zum sogenannten FedExCup-Playoff zählenden PGA-Turnier in Lemont/Illinois mit insgesamt 283 Schlägen den geteilten 15. Platz und gehört damit nicht zu den 30 Spielern, die vom 23. bis 26. September in Atlanta den besten PGA-Golfer der Saison küren.

"Es ist wie es ist", sagte Woods in Lemont: "Ich habe Anfang des Jahres nicht gut gespielt, und ich habe auch Mitte des Jahres nicht gut gespielt. Das ist die Quittung."

In Lemont gewann Dustin Johnson (USA) mit 275 Schlägen vor dem Briten Paul Casey (176) und dem Quartett KJ Choi (Südkorea), Matt Kuchar (USA), Ryan Moore (USA) und Kevin Na (USA), das sich mit jeweils 278 Schlägen den dritten Platz teilte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel