Deutschlands Golfstar Martin Kaymer erwartet vor der am Donnerstag beginnenden Singapur Open ein enges Rennen um den Sieg im Race to Dubai, der früheren europäischen Geldrangliste.

"Zu Jahresbeginn hatte das Race to Dubai für mich höchste Priorität, weil ich nicht erwarten konnte, ein Major-Turnier zu gewinnen", sagte der Weltranglistendritte und Gewinner der PGA Championship. Als härteste Konkurrenten bezeichnet Kaymer den Weltranglistenersten Lee Westwood (Großbritannien) und Graeme McDowell (Nordirland).

Singapur ist für Kaymer auf dem Weg zum mit 7,5 Millionen Dollar dotierten Finale in Dubai (25. bis 28. November) eine sehr wichtige Station. "Wenn ich hier ein paar Putts mehr mache als in den letzten Wochen, habe ich eine Chance", sagte der 25-Jährige aus Mettmann, der die Wertung mit einem in dieser Saison gewonnenen Preisgeld von 3,21 Millionen Dollar anführt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel