Golf-Superstar Tiger Woods aus den USA kann eine erfolgreiche Titelverteidigung beim Australian Masters in Melbourne abschreiben.

Der Weltranglistenzweite spielte am Samstag im Victoria Golf Club eine Par-71-Runde und lag mit 212 Schlägen nur auf dem 14. Platz.

"Ich habe die Putts einfach nicht gemacht, der Ball ging einfach nicht ins Loch", sagte Woods, der sich in Melbourne allerdings mit einem Antrittsgeld von rund drei Millionen Dollar trösten darf.

Unveränderter Spitzenreiter ist der Australier Adam Bland, der die dritte Runde mit einer 70 abschloss und mit 202 Schlägen drei Vorsprung vor seinem Landsmann Daniel Gaunt hat.

Böse abgestürzt ist Sergio Garcia. Der Spanier, einer von fünf Vizekapitänen beim europäischen Ryder-Cup-Triumph Anfang Oktober in Wales, benötigte 77 Schläge und fiel mit 215 Schlägen vom vierten auf den 26. Rang zurück.

Tiger Woods hatte im vergangenen Jahr in Melbourne seinen bislang letzten Triumph gefeiert.

Es folgten für ihn die wohl schlimmsten Monate seines Lebens mit zahlreichen Enthüllungen über Sexaffären, Therapien bis hin zur Scheidung von Ehefrau Elin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel