US-Open-Gewinner Graeme McDowell hat im Fernduell mit Martin Kaymer um die Führung in der Europa-Geldrangliste einen Dämpfer kassiert.

Der Nordire fiel auf der Schlussrunde der Hongkong Open beim Sieg des Engländers Ian Poulter vom zweiten auf den fünften Platz zurück.

Seinen Rückstand auf den führenden Kaymer im "Race to Dubai" konnte er damit lediglich auf 291.000 Euro verkürzen.

Im Falle eines Sieges in Hongkong hätte McDowell nur noch rund 66.000 Euro hinter dem in dieser Woche pausierenden Kaymer gelegen.

Beim Saisonfinale in Dubai wartet auf die Golfelite der größte Zahltag des Jahres: Der Sieger der 7,5-Millionen-Dollar-Veranstaltung kassiert 1,25 Millionen Dollar (ca. 914.000 Euro).

Darüber hinaus erhalten die besten 15 der europäischen Abschluss-Geldrangliste eine zusätzliche Bonus-Zahlung, die alleine für die Nummer eins 1,5 Millionen Dollar (ca. 1,1 Mio. Euro) beträgt.

McDowell spielte in Hongkong zum Abschluss mit 68 Schlägen seine schwächste Runde des Turniers, verlor damit einen weiteren Schlag auf den führenden Poulter und musste sogar noch drei Rivalen vorbeiziehen lassen.

Poulter, der im Endklassement einen Schlag vor seinem Landsmann Simon Dyson und dem Italiener Matteo Manassero lag, kassierte für seinen zehnten Titelgewinn auf der Europa-Tour eine Prämie von 301.446 Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel