Vier Wochen vor seinem 51. Geburtstag hatte Bernhard Langer eine Begegnung der besonderen Art: Auf dem Weg zum 13. Loch des Senioren-Turniers in Colorado Springs stand der zweimalige US-Masters-Sieger plötzlich einem ausgewachsenen Schwarzbären gegenüber.

Der Bär erwies sich glücklicherweise als weniger angriffslustig als Langer auf der 2. Runde, auf der er sich mit insgesamt 142 Schlägen vom 29. auf den 12. Rang verbesserte.

Die Spitze verteidigte US-Golfer Fred Funk aus den USA mit 134 vor dem Argentinier Eduardo Romero mit 136 Schlägen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel