Trotz eines desaströsen Runden-Finales hat Golfprofi Alex Cejka am zweiten Tag des US-Turniers im kalifornischen La Quinta einen großen Sprung nach vorn gemacht.

Der Münchner spielte einen 67 und schob sich mit insgesamt 136 Schlägen vom 54. auf den 18. Platz vor. Dabei vergab der gebürtige Tscheche, dem neun Birdies gelangen, einen möglichen Top-10-Platz mit einem Bogey und einem Doppel-Bogey an den beiden Schlusslöchern.

An die Spitze des Feldes setzten sich mit jeweils 131 Schlägen Jhonattan Vegas aus Venezuela und US-Profi Boo Weekley, gefolgt vom US-Duo Charles Howell III und Chris Couch (beide 132).

Das Turnier in La Quinta geht über fünf Runden und ist mit 5,0 Millionen Dollar dotiert. Der Sieger erhält 990.000 Dollar. Der Cut erfolgt erst nach dem vierten Tag, für die Schlussrunde qualifizieren sich die besten 70 plus schlaggleiche Spieler.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel