Martin Kaymer hat am dritten Tag der Dubai Desert Classic alle Siegchancen verspielt. Der 26-Jährige kam nach einer enttäuschenden Runde mit 76 Schlägen ins Klubhaus und fiel nach einem Tag ohne Birdies vom 20. auf den 47. Rang zurück.

Weiter an der Spitze lag mit 208 Schlägen vor den letzten 18 Löchern Rory McIlroy. Der Nordire büßte jedoch mit einer 75er Runde die alleinige Führung ein und musste sich diese mit dem Dänen Anders Hansen und dem Südafrikaner Thomas Aiken teilen.

Der Spanier Sergio Garcia, der wie Kaymer bislang acht Siege auf der Europa-Tour auf dem Konto hat, verspielte die große Möglichkeit zur Führung auf den zweiten neun Löchern. Die spielte der 31-Jährige mit vier über Par und lag nach einem Doppel-Bogey an der 17 mit 209 Schlägen einen Schlag zurück.

Deutlich besser als Martin Kaymer schlugen sich trotz einiger Probleme Lee Westwood sowie US-Superstar Tiger Woods. Westwood belegte nach einer 72 mit 211 Schlägen Rang 13, mit zwei Schlägen weniger wurde Woods gleichauf mit Garcia und fünf weiteren Spielern auf Platz 4 geführt.

Vor allem Woods hat damit noch exzellente Chancen auf den mit 301.353 Euro dotierten Turniersieg. Es wäre sein erster seit fast 15 Monaten. Auch der Ratinger Marcel Siem, zweiter Deutscher im Feld, lag mit 215 Schlägen als 41. noch vor Kaymer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel