Golfprofi Martin Kaymer hat in einem Zweitrunden-Krimi bei der World Matchplay Weltmeisterschaft das Achtelfinale erreicht und ist nur noch drei Siege von der Nummer eins entfernt.

Der 26-Jährige aus Mettmann setzte sich auf dem Platz in Marana im US-Bundesstaat Arizona gegen den Engländer Justin Rose in der Verlängerung mit einem Birdie am 20. Loch durch.

"Das war ein schönes Duell. Ich habe gutes Golf gespielt, daher wäre es hart für mich gewesen, wenn ich verloren hätte", sagte Kaymer, der bereits mit der Final-Teilnahme erstmals den Golf-Thron besteigen könnte.

Der Weltranglistenzweite Kaymer profitierte dabei von der unerwarteten Niederlage des Engländers Lee Westwood. Der Branchenführer musste sich dem US-Amerikaner Nick Watney mit 1 down geschlagen geben. Dabei verpasste es Westwood, an Loch 16 mit Watney gleichzuziehen. Der Brite benötigte auf dem Grün trotz guter Lage drei Putts.

"Ich habe heute nicht gut genug geputtet. Das am 16. Loch war wirklich schlecht", sagte Westwood, der seine Führung im Ranking nun nicht mehr selbst in der Hand hat. Danach greift nun Martin Kaymer, der am Freitag (19.47 Uhr MEZ) in der Runde der letzten 16 auf den US-Amerikaner Hunter Mahan trifft. "Es wäre schön, wenn ich es in dieser Woche schaffen kann. Wenn nicht, werde ich hoffentlich noch weitere Gelegenheiten haben", sagte der Rheinländer.

Für die Schlagzeilen des Tages sorgten zwei US-Profis. Der 22 Jahre alte Ryder-Cup-Spieler Rickie Fowler warf seinen prominenten Landsmann Phil Mickelson souverän mit 6 und 5 aus dem Rennen und Ben Crane bescherte dem nordirischen Jungstar Rory McIlroy mit 8 und 7 die zweithöchste Niederlage in der Geschichte der World Matchplay WM.

Nur Tiger Woods hatte 2006 mit einem 9 und 8 gegen den Kanadier Stephen Ames für einen noch deutlicheren Sieg gesorgt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel