Golfprofi Martin Kaymer geht trotz seines erneuten Scheiterns am Cut beim US Masters in seine siebte Woche als Nummer eins der Golf-Weltrangliste.

Der 26-Jährige aus Mettmann profitierte davon, dass keiner der fünf möglichen Kandidaten in Augusta triumphierte. Dies gilt für die im Ranking direkt hinter ihm platzierten Engländer Lee Westwood (11. in Augusta) und Luke Donald (4.), den entthronten Titelverteidiger Phil Mickelson (27.), den viermaligen Sieger Tiger Woods (beide USA/4.) und den ebenfalls früh ausgeschiedenen US-Open-Sieger Graeme McDowell (Nordirland). Kaymer hatte Westwood am 28. Februar vom Golfthron gestoßen.

Einen großen Sprung nach vorn machte der neue US-Masters-Sieger Charl Schwartzel. Der Südafrikaner verbesserte sich vom 29. auf den 11. Rang. So hoch war der 26-Jährige noch nie platziert.

Tiger Woods kletterte um zwei Plätze auf Rang fünf. Alex Cejka (München), der im Gegensatz zu Martin Kaymer in Augusta den Cut geschafft hatte und 35. wurde, verbesserte sich vom 173. auf den 157. Platz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel