Einen Albtraum hat US-Golfprofi Kevin Na zum Auftakt der Texas Open in San Antonio erlebt und gleichzeitig für einen Negativrekord auf der US-Tour gesorgt.

Der gebürtige Südkoreaner benötigte auf der ersten Runde an Loch 9 insgesamt 16 Schläge - soviele wie seit Aufzeichnung aller Runden im Jahr 1983 noch kein anderer Spieler an einem Par-4-Loch.

Sein Landsmann John Daly hatte 1998 in Bay Hill sogar 18 Schläge benötigt - allerdings an einem Par-5-Loch.

Der 27 Jahre alte Kevin Na, Nummer 64 der Weltrangliste, schlug gleich den Abschlag in den Wald und wiederholte ihn. Doch auch der zweite Versuch landete zwischen den Bäumen.

Ein weiterer Schlag prallte von den Ästen an sein Bein ab. Das kostete Na zwei weitere Strafschläge. Erst nach sechs Schlägen befreite sich der Amerikaner aus dem Wald und lochte schließlich nach 20 Minuten ein.

"Ich denke, ich habe irgendwas zwischen 10 und 15 gespielt. Aber wohl eher eine 15", sagte Na nach dem abschließenden Put zu seinem Caddie. Erst durch eine Videoauswertung erfuhr Na das tatsächliche Ergebnis.

Nach dem Desaster zeigte der 27-Jährige aber Charakter. Bis zum Abschluss des Tages spielte er noch drei Birdies und beendete die Runde mit acht über Par auf dem geteilten 140. Platz.

"Mit einem einzigen schlechten Loch kann man sich das gesamte Turnier vermasseln. Genau das habe ich getan", sagte Na.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel