Superstar Tiger Woods hofft trotz seiner Verletzungsprobleme auf einen Start beim zweiten Major-Turnier des Jahres, den US Open in Bethesda/Maryland (16. bis 19. Juni).

"Ich werde alles tun, was nötig ist, damit ich bei den US Open spielen kann. Ich bin zuversichtlich, dass ich es schaffe", schrieb Woods auf seiner Homepage.

Der 14-malige Major-Gewinner, der nach seiner Sex-Affäre vor 18 Monaten kein Turnier mehr gewonnen hat, hatte bei der Players Championship in Ponte Vedra am vergangenen Donnerstag nach nur neun Löchern wegen einer Bänderdehnung im linken Knie und Problemen an der linken Achillessehne aufgegeben.

Die Verletzung hatte er sich bereits im April beim Masters in Augusta zugezogen.

Bei seinem Comeback auf der PGA-Tour in der vergangenen Woche habe er keine weitere Blessur erlitten, schrieb Woods. Einen Zeitplan für seine Rückkehr gebe es nicht, einen Start beim Memorial-Turnier in Dublin/Ohio (2. bis 5. Juni) sei aber unwahrscheinlich.

Das Memorial ist ein Einladungsturnier von Woods' legendärem US-Landsmann Jack Nicklaus, der mit 18 Major-Titeln noch immer Rekordhalter ist. Woods hat seit seinem 14. Sieg bei den US Open 2004 keines der wichtigsten vier Turniere des Jahres (US Masters, US Open, British Open, PGA Championship) mehr gewonnen.

Seinen letzten Turniersieg errang der Tiger 2009 bei den Australian Masters.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel