Martin Kaymer hat den Iren Padraig Harrington als Auslöser des europäischen Golf-Aufschwungs gepriesen.

"Padraig hat 2007 die British Open gewonnen und 2008 zwei weitere Major-Turniere. Damit hat er gezeigt, dass sich nicht alles um Tiger Woods dreht", sagte der Weltranglistendritte aus Mettmann, der 2010 bei der US PGA Championship seinen ersten Major-Titel holte.

Bei allen vier Major-Turnieren triumphierten zuletzt Europa-Tour-Spieler, darunter die beiden Südafrikaner Louis Oosthuizen und Charl Schwartzel.

Sechs der besten zehn Spieler der Welt kommen aus Europa, zudem gewann der "alte Kontinent" im vergangenen Jahr im Ryder Cup gegen die USA.

"Harringtons Siege haben uns damals Motivation gegeben. Mit ihm fing alles an", sagte Kaymer vor dem Auftakt der mit 4,5 Millionen dotierten PGA Championship im englischen Wentworth:

"Heute haben wir 20, 30 oder auch 40 Jungs, die ein Major gewinnen können. Viele davon sind Europäer. Darüber können wir uns sehr glücklich schätzen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel