Sergio Garcia steht vor seinem achten Sieg auf der US-Tour. Der in den USA zuletzt bei der Players Championship 2008 erfolgreiche Spanier fiel beim Turnier im texanischen Irving auf der dritten Runde mit einer 74 zwar auf Platz zwei zurück.

Der Rückstand des fünfmaligen Ryder-Cup-Spielers auf den nunmehr alleine führenden US-Profi Ryan Palmer betrug allerdings nur einen Schlag.

"Der Tag war wirklich hart, ich habe auf der Runde nichts zusammenbekommen", sagte Sergio Garcia, der Sieger von 2004, "dennoch bin ich nur einen Schlag hinter der Spitze. Das ist doch wirklich positiv."

Seinen letzten Turniersieg überhaupt hatte der 31-jährige aus Castellon Anfang November 2008 auf der Europa-Tour in Shanghai gefeiert. Auf einen Major-Erfolg wartet Garcia aber immer noch.

Nicht mehr dabei war nach dem ersten Tag in Irving Alex Cejka. Der 40-Jährige aus München musste nach der ersten Runde wegen erneuter Beschwerden an seinem rechten Fuß aufgeben.

Diesen hatte Cejka zuletzt extrem belastet, dabei war er auch in der Qualifikation für die British Open gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel