Marcel Siem befindet sich beim Europa-Tour-Turnier im walisischen Newport im freien

Fall.

Der 30 Jahre alte Ratinger, der mit einer 69 gestartet war und am zweiten Tag eine 73 spielte, kam auf der dritten Runde am Samstag lediglich mit einer 75 ins Klubhaus. Mit 217 Schlägen (vier über Par) rutschte Siem auf den geteilten 38. Platz ab.

Als Spitzenreiter in die Schlussrunde am Sonntag geht der Schwede Alexander Noren, der mit 205 Schlägen einen Schlag Vorsprung vor seinem Landsmann Peter Hanson und dem Dänen Anders Hansen hat, dem am Samstag mit einer 66er Runde die beste Leistung des Tages gelungen war.

Florian Fritsch war am Cut gescheitert.

Einen rabenschwarzen dritten Tag erlebte Graeme McDowell. An der Stätte seines großen Ryder-Cup-Triumphes brach der Titelverteidiger mit einer katastrophalen 81er-Runde völlig ein und rutschte vom zweiten auf den 33. Rang zurück.

Schon nach sieben Löchern lag er nach drei Doppel-Bogeys und zwei Bogeys acht Schläge über Par. Nach einem kleinen Zwischenhoch erreichte McDowell dann mit einem Quadruple-Bogey am zwölften Loch (acht statt vier Schläge) den absoluten Tiefpunkt.

Nach seiner schwächsten Runde seit einer 80 bei den British Open im Juli 2008 beträgt sein Rückstand auf Noren elf Schläge. Eine 81er Runde hatte er zuletzt am 19. Juni 2005 am Schlusstag der US Open gespielt.

Im vergangenen Oktober hatte der US-Open-Gewinner aus Nordirland im Ryder Cup gegen die USA als Teamkamerad von Martin Kaymer den Siegpunkt für das europäische Team geholt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel