Nordirlands Jungstar Rory McIlroy steht bei der 111. US Open in Bethesda im Bundesstaat Maryland nach traumhaftem Golf vor seinem ersten Major-Triumph.

Der 22-Jährige spielte am dritten Tag auf dem extrem schweren "Blue Course" (Par 71) eine 68 und geht mit 199 Schlägen und acht Schlägen Vorsprung auf die Schlussrunde.

Auf Platz zwei folgte der ehemalige US-PGA-Champion Yang Young-Eun aus Südkorea (207), einen Schlag dahinter lagen der Engländer Lee Westwood, der Australier Jason Day und US-Profi Robert Garriguis gemeinsam auf dem dritten Rang.

Keine Chance hatte das deutsche Trio.

Der Weltranglistendritte Martin Kaymer aus Mettmann spielte am Samstag eine 72 und lag vor den letzten 18 Löchern mit 216 Schlägen auf Position 36.

Drei Schläge mehr benötigte der Ratinger Marcel Siem auf Platz 53. Am Cut nach zwei Runden war der durch eine Nackenverletzung gehandicapte Münchner Alex Cejka gescheitert.

Keine Chance mehr auf eine erfolgreiche Titelverteidigung hat Graeme McDowell. Der Nordire verbesserte sich zwar am dritten Tag mit einer 69 und insgesamt 213 Schlägen auf Platz 21, lag aber damit 14 Schläge hinter seinem führenden Landsmann McIlroy.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel