Bernhard Langer und sein Sohn Stefan haben sich in ihrer Wahlheimat Orlando ein schönes Weihnachtsgeld von 65.000 Dollar verdient.

Die Sieger von 2005 und 2006 benötigten bei der 13. Austragung des Vater-Sohn-Einladungsturniers für die zwei Runden ebenso wie Raymond Floyd und Raymond Floyd Jr. als auch Hale und Steve Irwin 127 Schläge und belegten damit den vierten Platz.

Seinen insgesamt dritten Sieg feierte Larry Nelson, der mit seinem Sohn Drew nach Runden von 61 und 62 Schlägen eine Prämie von 210.000 Dollar erhielt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel