Für Rekord-Teilnehmer Bernhard Langer schloss sich am Freitag bei der BMW International Open in München auf unliebsame Weise ein Kreis.

Das deutsche Golfidol aus Anhausen, das seit Monaten unter Problemen am linken Daumen leidet, scheiterte bei seinem 21. Start beim einzigen deutschen Profiturnier erstmals seit der Veranstaltungs-Premiere 1989 am Cut.

Der 53-Jährige Langer kam am Freitag mit einer 79 ins Klubhaus und lag mit insgesamt 155 Schlägen nur auf dem 152. Platz. München, das war für den deutschen Golf-Pionier Bernhard Langer ansonsten stets ein gutes Pflaster, auch wenn ihm der ersehnte Sieg nie glückte.

Fünfmal belegte er den zweiten, einmal den dritten Platz. Nur 1990 und 2004 war er nicht dabei.

Langers Teilnahme beim letzten verbliebenen deutschen Heimspiel stand vor Turnierbeginn zunächst in Frage. Der Daumen zwickte nach einer intensiven Beanspruchung in der Vorwoche beim eigenen Turnier der European Senior Tour in Bergisch Gladbach doch wieder arg.

Der zweimalige US-Masterssieger Langer hatte sich die Daumenverletzung Ende März in Florida zugezogen. Auf dem Weg mit seiner Familie zum Strand hatte er mit seinem Fahrrad an einer Ampel gehalten und den Knopf gedrückt. Dabei zog er sich eine Bänderzerrung zu, die operiert werden musste.

Drei Monate lang konnte Langer keinen Schläger in die Hand nehmen. "Das war für mich eine völlig neue Erfahrung", sagte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel