Mit einer deutlichen Steigerung am zweiten Tag hat Sandra Gal doch noch den Cut bei den von heftigen Gewittern beeinträchtigten US Open in Colorado Springs geschafft.

Die 26 Jahre alte Düsseldorferin spielte am zweiten Tag eine 72 und qualifizierte sich als 56. mit insgesamt 149 Schlägen für die beiden Schlussrunden.

Gleichauf mit Sandra Gal lag US-Star Michelle Wie, der nach einer 78 zum Auftakt eine 71 nachlegte.

Dominiert wurde das Feld der mit 3,25 Millionen Dollar dotierten Konkurrenz von den so genannten "Okinawa Sisters". Mit 137 Schlägen lag die Japanerin Mika Miyazato vor der ehemaligen Weltranglistenersten Ai Miyazato.

Trotz der Namensgleichheit sind die beiden Spielerinnen, die auch noch aus der gleichen japanischen Präfektur stammen, nicht miteinander verwandt.

Titelverteidigerin Paula Creamer aus den USA lag als Sechste mit 142 Schlägen in Lauerstellung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel