Der US-Amerikaneri Steve Stricker steht vor dem "Triple von Silvis".

Der Weltranglistenfünfte, der das US-Turnier in Illinois in den vergangenen beiden Jahren gewonnen hatte, schob sich am dritten Tag mit einer bogeyfreien 63er-Runde und insgesamt 193 Schlägen erneut an die Spitze.

Zwei Schläge dahinter folgte Brendon de Jonge aus Simbabwe.

"Es ist noch ein langer Weg. Da sind Jungs, die gehen morgen auf den Platz und schießen die Lampen aus. Ich muss einfach so weitermachen wie an den ersten drei Tagen", sagte der Ryder-Cup-Spieler Stricker.

Der Sieger in Silvis erhält 792.000 der insgesamt 4,5 Millionen Dollar Preisgelder. Deutsche Spieler sind nicht am Start.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel