Martin Kaymers Traum vom British-Open-Triumph wurde an der englischen Südwestküste vom Winde verweht - dafür feierte Routinier Darren Clarke in seinem 54. Anlauf endlich seinen ersten Major-Sieg.

Der 42 Jahre alte Nordire setzte sich auf dem schwierigen Kurs im englischen Sandwich mit 275 Schlägen souverän mit drei Schlägen Vorsprung vor den US-Profis Dustin Johnson und Phil Mickelson durch.

Kaymer, der nach zwei Tagen mit Runden von 68 und 69 Schlägen noch glänzend positioniert war, büßte am Wochenende (zweimal 73) bei extremen äußeren Bedingungen Schlag um Schlag ein und belegte am Sonntag nach sechs Bogeys bei nur drei Birdies mit 283 Schlägen den zwölften Platz.

Damit verfehlte er beim ältesten Golfturnier der Welt (seit 1860) knapp sein zweites Top-10-Resultat nach Rang sieben im Vorjahr.

"Mein Spiel war an den letzten beiden Tagen einfach nicht gut genug, um hier gewinnen zu können. Es war bei diesen Bedingungen auch sehr schwierig", sagte Martin Kaymer, der im August 2010 bei der US-PGA-Championship sein erstes Major gewonnen hatte.

Für den 26-Jährigen aus Mettmann war Sandwich dennoch ein weiterer Schritt vorwärts, nachdem er in den vergangenen Wochen im Zuge seiner Schwungveränderungen seine erste kleine Krise durchmachen musste.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel