Fred Couples musste beim "World Challenge" im kalifornischen Thousand Oaks erstmals in seiner langen Karriere zum Dopingtest und hatte mit Problemen zu kämpfen.

Der US-Masters-Sieger von 1992 benötigte literweise Wasser und über zwei Stunden, bevor er die Urinprobe abgeben konnte.

"Ich hatte keine Ahnung, wie Dopingtests funktionieren. Generell denke ich, dass solche Kontrollen nicht schlecht sind. Aber wenn das am Sonntag passiert und ich meinen Flug verpasse, würde ich ausflippen", so der 49-jährige US-Profi.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel