US-Golfprofi Hunter Mahan hat die lukrative Matchplay-WM gewonnen und dem Nordiren Rory McIlroy den Sprung an die Spitze der Weltrangliste verwehrt.

Mahan (29) setzte sich im Finale des mit 8,5 Millionen Dollar dotierten Turniers in Marana/Arizona gegen McIlroy (22) mit 2 und 1 durch und wird erstmals in die Top10 der Welt aufrücken. US-Open-Champion McIlroy hätte mit einem Triumph den Vorjahressieger Luke Donald als Nummer eins abgelöst.

"Ich bin sehr stolz darauf, wie ich gespielt habe. Es hat einfach alles gepasst, und ich habe gegen den besten Spieler der Welt gewonnen", sagte Mahan nach seinem Sieg.

Für den 29-Jährigen, der als erster Amerikaner seit Superstar Tiger Woods 2008 gewann, war es der insgesamt vierte Sieg auf der Tour. Mahan erhielt für seinen Triumph umgerechnet 1,1 Millionen Euro, McIlroy musste sich mit 624.000 Euro trösten.

"Er hat einfach unglaublich konstant gespielt und sich den Sieg verdient", sagte der unterlegene McIlroy.

Der favorisierte Nordire konnte vor allem zu Beginn des Finals nicht an seine starke Leistung aus dem Halbfinale gegen Lee Westwood (England) anknüpfen und lag während des gesamtes Matches nicht einmal in Führung.

Nach zehn Löchern lag er bereits mit vier Löchern in Rückstand. Mahan fand für seinen Kontrahenten nach der Partie dennoch nur lobende Worte: "Er ist einfach phänomenal, und er wird die Nummer eins werden."

Das Spiel um den dritten Platz entschied Mark Wilson (USA) mit 1 auf gegen Westwood für sich.

Der deutsche Golfstar Martin Kaymer (Mettmann) war im Achtelfinale an Matt Kuchar (USA) gescheitert. 2011 hatte Kaymer das Finale gegen den Engländer Donald verloren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel