Der US-amerikanische Golfprofi Jeff Maggert geht bei den von einem Unwetter getroffenen Houston Open als Führender auf die beiden Schlussrunden.

Der 48-Jährige, der am Samstag als einer von 70 Spielern die am Vortag abgebrochene zweite Runde beendete, spielte auf dem Par-72-Kurs zwei 66er-Runden und liegt mit 132 Schlägen an der Spitze des Leaderbords.

Auf dem geteilten zweiten Rang folgt das Trio Brian Davis (England), Louis Oosthuizen (Südafrika) und James Driscoll (USA) mit je 133 Schlägen.

Am Donnerstag hatte ein Gewitter den Zeitplan der mit 6,0 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung durcheinandergebracht, sodass die zweite Runde am Freitag wegen einsetzender Dunkelheit abgebrochen werden musste.