Der deutsche Golfstar Martin Kaymer freut sich schon jetzt riesig auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro.

"Klar denkt man schon darüber nach, dass man da (bei der Eröffnungsfeier, d. Red.) irgendwann hoffentlich mitläuft. Olympia kann man nicht mit dem Ryder Cup vergleichen, nicht mit irgendeinem Major-Sieg. Olympia ist für mich das aller-, allergrößte", sagte Kaymer am Rande eines Einladungsturniers in Hamburg.

Golf wird in Rio de Janeiro nach mehr als hundert Jahren wieder Teil des olympischen Programms sein.

Die Eröffnungsfeier der Spiele von London verfolgte der 27-Jährige aus Mettmann im Hotel in der Hansestadt, wo er am Wochenende auf Gut Kaden abschlägt.

"Unglaublich, ich habe bis halb zwei Uhr gucken können", sagte Kaymer.

Seinen Absturz von Platz eins bis auf aktuell Platz 18 der Weltrangliste sieht Kaymer gelassen.

Wegen der leichte Veränderungen an seinem Spiel nimmt der frühere Weltranglisten-Erste auch eine Phase mit schwächeren Ergebnissen in Kauf, will noch stärker an die Spitze zurückkehren.

"Ich mache mir weniger Gedanken als alle Anderen", sagte Kaymer, "ich habe mich dem Gedanken angefreundet, dass die Umstellung etwas dauert. Ich sehe den Prozess, der geht sehr gut voran, von daher mache ich mir da weniger Stress."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel