Superstar Tiger Woods hat beim World Golf Final in Belek/Türkei sein Auftaktmatch gegen den Südafrikaner Charl Schwartzel verloren, für einen Journalisten lief der Tag aber noch etwas schlimmer.

Nach Informationen der Internetseite "nationalturk.com" kassierte Cihat Ünal, Reporter einer türkischen Nachrichtenagentur, vom Vorsitzenden des türkischen Golfverbands, Ahmet Agaoglu, einen Kopfstoß, weil er sich nach Meinung des Offiziellen Woods zu sehr genähert hatte.

Schwartzel und Woods waren bei dem im Match-Play-Format ausgetragenen Turnier, das nicht dem offiziellen Tour-Kalender angehört, all-square auf die 18. Bahn gegangen, ehe sich Woods nach einem Bogey geschlagen geben musste.

Am Mittwoch spielt der 36-jährige Amerikaner auf dem 6477 Meter langen Par-71-Kurs zunächst gegen seinen Landsmann Matt Kuchar und am Nachmittag gegen den Weltranglistenersten Rory McIlroy. Der Nordire McIlroy hatte sein Auftaktmatch gegen Kuchar nach einem Triple- und zwei Doppelbogeys klar verloren.

In den anderen beiden Duellen des ersten Turniertags besiegte der Brite Lee Westwood, der in den Farben seines Lieblings-Fußball-Vereins Nottingham Forest antrat, Webb Simpson aus den USA, Justin Rose (Großbritannien) behielt gegen Hunter Mahan (USA) die Oberhand.

Das Einladungsturnier an der türkischen Mittelmeerküste, bei dem auch in kurzen Hosen an den Abschlag gegangen werden darf, wird zunächst in zwei Vierergruppen ausgetragen. Die jeweils zwei Gruppenbesten spielen am Donnerstag über Kreuz im Halbfinale. Der Sieger des Endspiels am Freitag erhält 1,5 Millionen US-Dollar (etwa 1,15 Millionen Euro).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel