Bei der zur US-Tour gehörenden Phoenix Open in Scottsdale im US-Staat Arizona benötigte Kenny Perry nach einer 69er Runde um Abschluss drei Extra-Löcher um seine Führung nach der dritten Runde ins Klubhaus zu bringen.

Bei der mit 6,0 Mio. US-Dollar dotierten lagen der US-Profi und sein Landsmann Charley Hoffman, der mit einer 67 aufschloss, nach 72 Löchern mit 270 Schlägen gleichauf. Dritter wurde mit Kevin Na, der 271 Schläge benötigte, ebenfalls ein US-Spieler.

Alexander Cejka war am Cut gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel