Um weder die Briten noch die Iren zu verärgern, erwägt der nordirische Golf-Star Rory McIlroy sogar einen Startverzicht bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

"Ich fühle mich wie ein Nordire und habe sowohl eine Verbindung zu Großbritannien, als auch zu Irland. Wenn ich könnte, würde ich für Nordirland starten", sagte der Weltranglistenerste und fügte hinzu: "Für wen ich starte, oder ob ich gar nicht spiele, weil ich zu viele Leute vor den Kopf stoßen würde, sind die Optionen, die ich mir überlege."

Der 23-Jährige müsste als Nordire normalerweise für Großbritannien starten, würde jedoch im Eilverfahren einen irischen Pass erhalten. In seiner Jugend hat er bereits als Mitglied der "Golfing Union of Ireland" für irische Teams gespielt. Irlands NOK-Präsident Pat Hickey hatte den Freund von Tennis-Star Caroline Wozniacki (Dänemark) bereits mit dem begehrten Job als olympischer Fahnenträger geködert.

Golf kehrt 2016 nach einer 112-jährigen Abstinenz wieder auf die olympische Bühne zurück. Dies war 2009 auf der 121. IOC-Vollversammlung in Kopenhagen beschlossen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel