Marcel Siem hat seinen starken Auftritt beim Turnier in Agadir/Marokko mit seinem dritten Titel auf der Europa-Tour gekrönt. Der Ratinger spielte auf der Schlussrunde auf dem Par-72-Kurs eine 70 und verwies mit insgesamt 271 Schlägen (17 unter Par) den Engländer David Horsey und den Finnen Mikko Ilonen (beide 274) auf die Plätze.

Dennoch muss Siem weiter um die Teilnahme am Masters vom 11. bis 14. April bangen. Als neue Nummer 51 der Welt verpasste er die direkte Qualifikation für Augusta um einen Platz. Seine letzte Chance hat Siem in dieser Woche bei der Texas Open in Houston, deren Sieger unabhängig von seiner Platzierung in der Weltrangliste ein Ticket für das Masters erhält.

"Ich träume seit meiner Kindheit von einer Masters-Teilnahme. Sollte das Wirklichkeit werden, wäre das der Wahnsinn. Es wäre wundervoll, in Augusta zu spielen", sagte Siem, der in Agadir ein Preisgeld von 250.000 Euro einstrich.

Bernd Ritthammer aus Gunzenhausen beendete den vierten Durchgang in Agadir mit 72 Schlägen und landete auf dem geteilten 44. Rang. Moritz Lampert (St. Leon-Rot), Max Glauert und Maximilian Kieffer (beide Düsseldorf) hatten den Cut nach zwei Runden am Freitag verpasst.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel