Profigolferin Caroline Masson hat beim ersten Major-Turnier des Jahres mit Platz 13 geglänzt und ist in ihrem fünften Turnier als volles Mitglied der US-Tour erstmals im Geld gelandet.

Die 23-Jährige aus Gladbeck spielte auf dem Par-72-Kurs im kalifornischen Rancho Mirage am Schlusstag eine 70 und beendete das mit 2,0 Millionen Dollar dotierte Turnier mit 284 Schlägen auf Platz 13. Der Lohn war ein Scheck über 29.156 Dollar (gut 22.000 Euro).

"Yes - tolle zwei unter in Runde 4", schrieb Masson auf ihrer Webseite, "ich habe wieder sehr konstant gespielt. Leider fielen noch zu wenig Putts. Da ist noch viel Luft nach oben. Ich bin aber sehr zufrieden! Dies gibt mir Auftrieb und Selbstvertrauen, auf der Tour zu bestehen."

Der mit 300.000 Dollar versüßte Sieg ging an die Südkoreanerin Park Inbee, die mit 273 Schlägen vier Schläge Vorsprung vor ihrer Landsfrau Ryu So Yeon hatte. Für Park war es der zweite Major-Triumph nach ihrem Sieg bei der US Open 2008.

Die zweite deutsche Starterin, Sandra Gal (Düsseldorf), war in Ranche Mirage als 70. mit 152 Schlägen am Cut gescheitert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel