Golf-Superstar Tiger Woods darf trotz eines Regelverstoßes am Freitag weiter am US Masters in Augusta/Georgia teilnehmen.

Der 14-malige Major-Champion hatte an der 15. Bahn den Ball an der falschen Stelle fallen lassen, nachdem dieser zuvor von der Fahnenstange abgeprallt und ins Wasser gerollt war.

Die Offiziellen sahen von einer möglichen Disqualifikation ab und belegten Woods stattdessen mit einer Strafe von zwei Schlägen. Damit rutschte der Weltranglistenerste vor der dritten Runde am Samstag mit nunmehr 143 Schlägen von Rang sieben auf Position 20 zurück.

"Ich wusste nicht, dass ich einen Fehler gemacht habe. Ich habe mich am Morgen mit dem Masters-Komitee getroffen und unterhalten. Ich verstehe und akzeptiere die Strafe und respektiere die Entscheidung", schrieb Woods via Twitter.

In Führung nach dem ersten Tag lag Jason Day aus Australien (138), bester Deutscher war Bernhard Langer (Anhausen/142), der durch die Woods-Sanktion auf Platz 13 vorrückte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel