Martin Kaymer hat beim US-Turnier in Hilton Head Island/South Carolina mit einer schwachen dritten Runde alle Chancen auf eine vordere Platzierung eingebüßt.

Der ehemalige Weltranglistenerste aus Mettmann brauchte auf dem Par-71-Kurs 76 Schläge und rutschte von Platz 13 auf Rang 60 ab. Mit insgesamt 215 Schlägen liegt Kaymer nun am Ende des Tableaus.

Vor den letzten 18 Löchern des mit 5,8 Millionen Dollar dotierten Turniers führt Charley Hoffmann aus den USA mit 202 Schlägen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen seine Landsmänner Webb Simpson (204) und Kevin Streelman (205).

Kaymer hatte auf den ersten beiden Runden unter Par (69 und 70) gespielt und sich "in einer guten Position" gewähnt. Auf der dritten Runde spielte der 28-Jährige jedoch gleich vier Bogeys und einen Triple-Bogey an Loch 14.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel