Bittere Niederlage nach einem echten Krimi: Golfprofi Maximilian Kieffer hat nach einem Stechen gegen den Franzosen Raphael Jacquelin über neun Extralöcher beim Europa-Tour-Turnier in Valencia/Spanien den Sieg verpasst. Platz zwei war jedoch der bisher größte Erfolg in der Karriere Kieffers.

Der 22 Jahre alte Tour-Neuling hatte zuvor auf der Schlussrunde eine 71 gespielt und sich mit insgesamt 283 Schlägen die Führung mit zwei Konkurrenten geteilt. Im Stechen gegen Jacquelin und den Chilenen Felipe Aguilar spielte Kieffer nervenstark, zog am finalen Extraloch jedoch den Kürzeren.

Der Düsseldorfer, der sich mit dem zuvor eliminierten Aguilar den zweiten Platz teilte, erhielt bei dem mit 1,5 Millionen Euro dotierten Turnier ein Preisgeld von 130. 280 Euro.

Moritz Lampert (St. Leon-Rot) spielte am vierten Tag eine 74 und beendete das Turnier auf Platz 27.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel