Martin Kaymer hat beim zweiten Playoff-Turnier in Norton einen guten Start erwischt. Der 28-Jährige aus Mettmann spielte auf dem Par-71-Kurs des TPC Boston zum Auftakt eine 69er-Runde und liegt auf dem geteilten 45. Platz.

British-Open-Sieger Phil Mickelson und Brian Davis (England) übernahmen mit 63 Schlägen die geteilte Spitze.

Kaymer ist zum ersten Mal bei der Playoff-Serie dabei und lag nach dem ersten Turnier auf dem 90. Rang. Um sich für das dritte Turnier in Lake Forest zu qualifizieren, muss es der ehemalige Weltranglistenerste unter die besten 70 schaffen.

Die Veranstaltung im US-Bundesstaat Massachusetts ist das zweite von vier mit jeweils acht Millionen Dollar dotierten Turnieren. Das Finale bei der Tour Championship in Atlanta (19. bis 22. September) bestreiten die besten 30 der Gesamtwertung.

Der Weltranglistenerste Tiger Woods, der das erste Turnier in Jersey City hinter dem australischen US-Masterssieger Adam Scott als Zweiter beendete, kehrte nach vier Birdies und einem Bogey mit einer 68 zurück ins Klubhaus. Scott hingegen kam mit dem Kurs überhaupt nicht zurecht und lag nach dem ersten Tag zwei über Par.

Im millionenschweren Rennen um den Jackpot erhält der Sieger eines einzelnen Playoff-Turniers ein Preisgeld von etwa 1,4 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 1,05 Millionen Euro).

Der Gesamtsieger der Wertung, in die auch die Ergebnisse der bisherigen Saison eingehen, darf sich über eine Rekordausschüttung von zehn Millionen Dollar (umgerechnet etwa 7,5 Millionen Euro) freuen.

Hier gibt's alle Golf-News