Martin Kaymer hat trotz einer überzeugenden dritten Runde beim zweiten Turnier der Play-off-Serie des FedEx-Cups in Norton im US-Bundesstaat Massachusetts kaum noch Chancen auf die Teilnahme an der nächsten Station in Lake Forest.

Der 28-Jährige spielte am Sonntag auf dem Par-71-Kurs eine 67 und verbesserte sich mit 208 Schlägen um elf Plätze auf den geteilten 56. Rang.

An der Spitze liegt weiter der Spanier Sergio Garcia mit 194 Schlägen.

Nur die besten 70 der für die Play-off-Serie maßgeblichen Wertung qualifizieren sich für das Turnier in Illinois vom 12. bis 15. September.

Vor der Schlussrunde in Norton lag Kaymer in diesem Zwischenranking jedoch nur auf dem 89. Platz.

Der ehemalige Weltranglistenerste ist zum ersten Mal bei der Play-off-Serie dabei.

Die Veranstaltung ist das zweite von vier mit jeweils acht Millionen Dollar dotierten Turnieren.

Das Finale bei der Tour Championship in Atlanta vom 19. bis 22. September bestreiten lediglich die besten 30 der Wertung.

Vor dem zweiten Turnier führte US-Star Tiger Woods das Ranking an.

In Norton stürzte der Weltranglistenerste, der die erste Veranstaltung in Jersey City hinter dem australischen US-Masterssieger Adam Scott als Zweiter beendet hatte, in Runde drei ab.

Er kam mit einer 72 ins Klubhaus und fiel mit nun 207 Schlägen um 20 Positionen auf den geteilten 47. Platz.

Im millionenschweren Rennen um den Jackpot erhält der Sieger eines einzelnen Play-off-Turniers ein Preisgeld von etwa 1,4 Millionen Dollar.

Der Gesamtsieger der Wertung, in die auch die Ergebnisse der bisherigen Saison eingehen, darf sich über eine Rekordausschüttung von zehn Millionen Dollar freuen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel