Martin Kaymer ist im Kampf um den mit zehn Millionen Dollar dotierten FedExCup vorzeitig gescheitert.

Deutschlands bester Golfprofi spielte am Montag (Ortszeit) beim hochrangig besetzten Turnier auf dem Par 71-Kurs des TPC Boston eine 69er Schlussrunde.

Mit einem Gesamtergebnis von 277 Schlägen (sieben unter Platzstandard) konnte sich der Rheinländer zwar vor Superstar Tiger Woods (280 Schläge) positionieren, der erhoffte Sprung nach oben blieb ihm jedoch verwehrt.

Um sich als einer der besten 70 Spieler des Gesamtklassements für das dritte Playoff-Turnier des FedExCups in Lake Forest zu qualifizieren, hätte Kaymer in Boston unter die Top 20 kommen müssen.

Der 28-Jährige wird jetzt eine dreiwöchige Pause einlegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel