Henrik Stenson hat das zweite von vier Playoff-Turnieren der US-Golftour um den FedExCup gewonnen.

Der Schwede setzte sich am Montag auf dem Par 71-Kurs des TPC Boston nach einer 65er Schlussrunde mit einem Gesamtergebnis von 262 Schlägen vor dem US-Amerikaner Steve Stricker (264) durch.

Martin Kaymer schied durch einen 47. Rang im Rennen um den mit zehn Millionen Dollar dotierten FedExCup aus. Deutschlands Nummer eins blieb am regnerischen Schlusstag zwei Schläge unter Platzstandard und konnte sich mit einem Endresultat von 277 Schlägen zwar vor dem Weltranglisten-Ersten, Tiger Woods (280), positionieren.

Im FedExCup-Gesamtklassement blieb der Rheinländer jedoch auf Platz 90.

Kaymer hätte in Boston unter die Top 20 kommen müssen, um sich als einer der besten 70 Spieler noch für das dritte Playoff-Turnier in anderthalb Wochen in Lake Forest zu qualifizieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel