Golfprofi Henrik Stenson ist dem Jackpot beim Finale um den FedEx-Cup einen Schritt näher gekommen.

Bei der Tour Championship in Atlanta/Georgia baute der Schwede seine Führung am zweiten Tag auf vier Schläge aus und hat damit die besten Aussichten auf den mit zehn Millionen Dollar dotierten Gesamtsieg in der Turnierserie.

Stenson führt auf dem Par-70-Kurs des East Lake Golf Clubs zur Halbzeit mit 130 (64+66) Schlägen vor US-Masterssieger Adam Scott aus Australien (134/65+69) und dem US-Amerikaner Jordan Spieth (135/68+67). Dem 37-jährigen Stenson wäre mit einem Sieg in Atlanta der Zehn-Millionen-Scheck sicher.

Superstar Tiger Woods, der Stenson die Führung in der Gesamtwertung in Lake Forest/Illinois - dem dritten der vier Playoff-Turniere - abgenommen hatte, könnte bei entsprechendem Turnierausgang schon ein Platz unter den ersten Fünf reichen.

Doch der 37-jährige Amerikaner liegt mit 144 (73+71) Schlägen nur auf dem geteilten 26. Rang unter 30 Teilnehmern. Derzeit belegen seine Landsleute Dustin Johnson und Billy Horschel sowie Justin Rose (England/alle 136) gemeinsam Rang vier.

Neben Stenson, Woods und Scott können nur noch Lake-Forest-Sieger Zach Johnson und Matt Kuchar (beide USA) den Jackpot holen.

Martin Kaymer ist beim Kampf um den weltweit größten Scheck für einen Einzelsportler nicht am Start. Der 28-Jährige aus Mettmann war auf der zweiten Station in Boston ausgeschieden.

Hier gibt's alle Golf-News

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel